Wortreich durch den Winter …

Zweites Lÿz-Drittel bringt Licht ins Dunkel!

Kabarett, Musik, Theater und Literatur


Stand: 21.11.2022

Nach aufregenden ersten Spielzeit-Monaten inklusive eines faszinierenden europäischen Literaturfestivals sorgen sowohl die Bühnenscheinwerfer wie auch die Programme des zweiten Saisondrittels im Siegener Lÿz für abendliches Strahlen während der dunklen Jahreszeit … 

Vor allem die Kulturhaus-Kernkompetenzen in Sachen Wort sorgen für Erhellendes, z. B. wenn sich Kabarettist Tobias Mann im unterhaltsamen Ringen „Mann gegen Mann“ (2.12.) seinem Alter Ego und damit dem ultimativen Endgegner stellt oder die beiden Comedians von Onkel Fisch in einem satirischen Jahresrückblick das wichtigste Witzigste aus 2022 Revue passieren lassen (27.12.). Charmant, schnoddrig, liebenswert und manchmal auch ein bisschen tragisch steht in der Adventszeit mit einer Lÿz-Lesung für Erwachsene und Kinder mit Schauspieler Sky du Mont (u. a. „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise“) auf dem Programm: In „Weihnachten mit Thomas Müller“ (10.12.) wird ein Stoffbär beim Weihnachts-Shopping vergessen, bis die Wanderkatze Sandra Kaiser auftaucht und Hilfe verspricht.

Im neuen Jahr geht’s wortreich weiter, wenn zunächst HG. Butzko (14.1.) als selbsternannter Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts zum  25-jährigen Bühnenjubiläum eine aufschlussreiche Bilanz des Tricksen und Täuschens im vergangenen Vierteljahrhundert zieht und eine Woche später der Journalist und Leiter des RND-Gesellschaftsressorts, Imre Grimm, seine besten Kolumnen „Über Leben in Deutschland“ (21.1.) präsentiert. 

Neben Comedy-Legenden wie Johann König, der mit seiner Prophezeiung „Wer Pläne macht, wird ausgelacht“ (4.2.) ebenso wenig hinter dem Berg hält wie Bestsellerautoren à la Pubertier-Schöpfer Jan Weiler mit der Erkenntnis, dass irgendwann aus Eltern „Die Ältern“ (9.2.) werden, hat Siegens Kleinkunsttempel natürlich auch wieder jede Menge spannende Neuentdeckungen zu bieten: 

So beantworten zwischen den Jahren die vier mehrfach preisgekrönten Artisten der Compagnie Crelle die spannende Frage nach „Wie lange können Sie das eigentlich noch machen?“ mit „Ü53“ (29.12.), einem lustigen artistischen Spektakel mit augenzwinkerndem Tiefgang, während Ende Januar die getrommelte Gangster-Satire „Backstreet Noise“ (27.1.) der Schlagzeugmafia ebenfalls handfeste Argumente für einen soliden Lebenswandel liefert. Mit ihrer brisanten Mischung aus Mata Hari, Mireille Mathieu und einem bisschen Lady Gaga hebt schließlich auch Cabaret-Diva Maladée die Entertainment-Branche mit Fragilität und Frivolität komplett aus den Angeln. „Es gibt im Leben allgemein viel zu wenig Glamour!“ meint die sendungsbewusste Chanteuse mit „Voilà,, da bin isch“ (10.2.) und gibt sich dabei magnifique dramatique! Doch das „Grand Désastre“ ist vorprogrammiert, denn ihre Show hat alles, was es dazu braucht: Chaos, Comedy und Cabaret à la crème.

Karten für alle Lÿz-Veranstaltungen gibt es ab sofort auf www.Lyz.de und telefonisch unter 0271-3332448. 



Foto Tobias Mann: © Thomas Klose, Foto Maladée: © Harald Hoffmann, Foto Johann König: © Marcus Müller Saran, weitere Fotos: © Veranstalter