Startschuss zur ersten Etappe
der Lÿz-„KulTour“ von September bis November  ……

Lust auf Live:
Der Kleinkunstherbst im Lÿz

Umfassende Anpassungen sorgen für Sicherheits- und Komfortplus
Hochkarätige Wortgewalt, therapeutische Comedy und legendärer Krautrock


Stand: 24.08.2020

Es lÿzt wieder – professionell und mit Augenmaß, emotional und mit jeder Menge guter Laune: Nach einer Reihe von Veranstaltungsabsagen im Frühjahr und monatelangem kulturellen Stillstand geht es ab September auch für das Siegener Kulturhaus in der St.-Johann-Straße 18 wieder auf Kleinkunstkurs. Um kurzfristig auf eventuelle positive oder negative Änderungen im Pandemiegeschehen reagieren zu können, startet die insgesamt siebenmonatige Saison mit ihren rund 150 Veranstaltungen diesmal jedoch nicht mit dem kompletten Teilnehmerfeld, sondern teilt die Lÿz-„KulTour“ in drei Etappen auf: Den Auftakt machen die Veranstaltungen von September bis November, der nachfolgende Abschnitt für die Monate Dezember bis Januar ist Ende Oktober startklar und kurz vor Neujahr setzt das Lÿz dann zum Schlusssprint für die Monate Februar bis Ende April an …

Während der Spielzeit sorgen umfassende Schutzvorkehrungen wie ein zusätzliches Luftreinigungssystem und komfortable Zugangsregelungen vor und hinter den Kulissen für ein Sicherheitsplus bei Besuchern und Beschäftigten. Darüber hinaus bietet ein neues Onlineportal mit platzgenauer Reservierung und personalisierbaren Tickets die gewohnt kostenfreie Zusendung von ‘Hard-Tickets‘ genauso wie ein unkompliziertes Print@home-Verfahren oder die breite Auswahl moderner Online-Zahlungssysteme. Bequemere Sitzplätze, eine optimierte Beschallungsanlage sowie das flexible Besucherleitsystem runden Ambiente und Atmosphäre auch im Saal fühlbar ab, während auf der Bühne bissiges Kabarett, mitreißende Musik und packende Literatur beste Unterhaltung garantieren und Live-Kultur wieder live sichtbar machen. 

In seiner programmatischen Ausrichtung behält das Lÿz sowohl die bewährte Profilmischung aus Literatur, Kabarett, Jazz und Studententheater wie auch die regionale und überregionale Gewichtung des Line-ups bei, ist mit neuen Darstellungsformen und legendären Wiederentdeckungen allerdings auch immer für Überraschungen gut.

Los geht es gleich zu Beginn (wann auch sonst?) mit einem zierlichen Schwergewicht der deutschen Fernsehunterhaltung und einer Schauspiel-Ikone in Buchform, wenn Claudia Michelsen sich mit einer Lesung aus „Nehmt nur mein Leben“ an Film-Verführerin und Leinwand-Ikone Marlene Dietrich erinnert (19. September). 

Einen Tag später steht mit Sissi Perlinger (20. September) eine gute Freundin des Kulturhauses und Frauenpower par excellence auf der Bühne. „Die Perlingerin“ kitzelt die Glücks-Synapsen und ist ein musikalisches Ein-Frau-Orchester, das ihre virtuose 3½-Oktaven-Stimme begleitet, indem sie Gitarre und gleichzeitig Schlagzeug spielt oder ihre poetischen Texte mit einer geballten Ladung grooviger Rhythmen untermalt.

„Kein Zurück“ heißt es kurz drauf bei Wilfried Schmickler (25. September). In seinem aktuellen Programm beschreibt der Kabarettist blitzschnell, genau, perfide, direkt, derb, rotzfrech und poetisch die Kämpfe, die unsere Gesellschaft beherrschen – Reich gegen Arm, Alt gegen Jung, Stadt gegen Land. Und weil es keinen Weg zurück gibt, vor allem nicht in die gute alte Zeit, schaut er nach vorne und berichtet davon in gewohnter Schärfe und vor allem mit viel Humor. 

Angesichts einer beinahe täglich untergehenden Welt und der Erkenntnis, dass Geschrei das Gespräch ersetzt und es keine Gegner mehr gibt, nur noch Feinde und Opfer, fordert auch Florian Schroeder (30. Oktober) einen „Neustart“. Die Digitalisierung schafft uns alle ab, Disruption und Revolution sind permanent geworden. Wir kennen alles, wissen nichts. Schroeder drückt im Lÿz den Reset-Knopf und formatiert die Festplatte neu – jenseits von Weltuntergang und Erlösungsversprechen. 

Doch auch an spannenden Neuentdeckungen und legendären Musikerlebnissen hat Siegens Kleinkunsttempel in den kommenden Monaten einiges zu bieten: Bereits Anfang Oktober feiert ein für das Lÿz völlig neues Genre sein ‘Premieren-Stelldichein‘: Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit zeigen die Live-Podcast-Urgesteine Donnie O‘Sullivan, Markus Herrmann und Nilz Bokelberg alias Gästeliste Geisterbahn (3. Oktober), wo Bartel den (Podcast)-Most holt, und wie man Helene Fischers Stadionkonzerte wie Brieftauben-Fantreffen aussehen lässt. 

Oder Comedy mit Tino Bommelino (14. November), einem Virtuosen an der Loopstation, der in seinem Programm „Man muss die Dinge nur zu Ende“ ganz klar macht, dass Tino Bommelino der neue Tino Bommelino der deutschen Comedy ist. 

Helene Bockhorst (28. November) beantwortet dagegen die wirklich drängende Frage, was Sex und Kartoffelsalat gemeinsam haben und stellt sich dabei schonungslos selbst infrage. Bei ihr geht es um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Onlinedating, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum passiert das ausgerechnet mir? – passenderweise unter dem Titel „Die fabelhafte Welt der Therapie“.

Ebenfalls zum Abschlusswochenende des ersten Spielzeitdrittels lassen die Krautrocklegenden von Grobschnitt (27. November) es dann noch einmal so richtig krachen: Die Band-Gründungsmitglieder „Lupo“ (Leadgitarre) und „Willi Wildschwein“ (Sänger und Gitarrist) sowie Willis Sohn „Nuki“ (Gitarre, Gesang, Percussion) treffen sich bei ihrer „Grobschnitt Accoustic Party“ zu einem Live-Erlebnis mit ungeschminkten Klassikern in neuen, akustischen Arrangements und mit Interpretationen ohne großes Brimborium. Mit dabei sind natürlich die beiden Long-Tracks „Solar Music“ und „Rockpommel`s Land“ in jeweils 30-minütigen Akustik-Versionen. 

Der Spielzeitplan leistet dabei die optimale Hilfestellung zur richtigen Buchung und liegt ab Ende August in den Zweigstellen der Sparkasse Siegen sowie in Gaststätten, Geschäften und öffentlichen Gebäuden aus oder kann kostenlos beim Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein angefordert werden. Karten gibt es ab Montag, dem 24. August beim Kultur!Büro. des Kreises Siegen-Wittgenstein, St.-Johann-Str. 18 in Siegen, unter Tel. 0271-333-2448 oder auf www.Lyz.de.

Foto Claudia Michelsen: © Stefan Klüter, Foto Sissi Perlinger: © Steffen Jaenicke, Foto Wilfried Schmickler: © Ilona Klimek, 
Foto Florian Schroeder: © Frank Eidel, Foto Gästeliste Geisterbahn: © Veranstalter, Foto Tino Bommelino: © Veranstater, 
Foto Helene Bockhorst: © Sascha Moll, Foto Grobschnitt: © Stefan Schelle

ww-events-online verwendet Cookies, um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.