Aus einer großartigen Initiative wird ein Verein …

"Wäller helfen": Gemeinsam statt Einsam!

Durch die Coronavirus-Zeit
mit gegenseitiger Hilfe und Motivation


Stand 04.05.2020

Es ist, als habe man in ein Wespennest gestochen: Was Christian Döring ins Leben gerufen hat – eine langfristige regionale Aktion für die Gemeinschaft in der Krise, für gegenseitige Hilfe und Motivation  gegen Vereinsamung – das begeistert tausende Mitmenschen im Westerwald. Die Corona-Krise ist nicht die erste Hürde, der sich der Westerwald stellen muss. In der Vergangenheit grassierten viele Seuchen und andere Katastrophen, denen sich die Westerwälder sturköpfig entgegenstellten. Die Isolation in den eigenen vier Wänden, Abstandsregeln und Quaran- täne, wirtschaftliche Folgen und finanzielle Engpässe, die fehlende herzliche Umarmung zwischen Großeltern und Enkeln – all das führt auch in der Gegenwart zu einer Sehnsucht nach Normalität, wie es sie nur sehr langsam wieder geben wird …

Doch auch in dieser Zeit der Berührungslosigkeit lässt sich vieles bewirken, was Menschlichkeit ausmacht: Fürsorge, Unterhaltung und Abwechslung für Zuhause oder einfach nur die kleinen Freuden und Aufmerksamkeiten, um den Alltag zu versüßen und Grübeleien entgegenzuwirken. 

Mehr als 6.500 Mitglieder!

Christian Döring aus Obersayn hatte die zündende Idee: Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ gründete er am 14. März mit 15 Gleichgesinnten die Initiative „Wäller helfen“. Sein langjähriger Freund, Björn Flick aus Oberrossbach, übernimmt seither die Administration der gleichnamigen Facebook-Seite. Beide sind passender Weise im Pflegeberuf angesiedelt. Innerhalb von nur vier Tagen hatte die Initiative bereits 3.000 Mitglieder, bis heute (Stand 28. April) sind es mehr als 6.655. „Es war schon eine ziemliche Herausforderung“, erinnert sich Björn Flick, „Innerhalb kürzester Zeit wuchs das Orga-Team auf 27 Personen. In nur zwei Wochen haben wir uns ohne persönlichen Kontakt gut vernetzt und breit aufgestellt.“


Die Initiatoren Christian Döring (links) und sein langjähriger Freund Björn Flick (rechts) gründeten am 14. März mit weiteren Gleichgesinnten die Initiative „Wäller helfen“.
Fotos: © Privat

Wir Wäller gemeinsam und keiner ist Einsam! 

Sehr viele Westerwälder freuen sich, über die Facebook-Plattform ihre Ideen auszutauschen und aktiv ihren Mitmenschen zu helfen, Mut zuzusprechen oder einfach zu unterhalten. Neben vielen tollen Aktiven engagieren sich beispielsweise regelmäßig Sandra Stähler mit Ernährungsberatung, Volker Stahl mit kniffligen Rätseln, Julia Zeitz mit Zumba-Bewegungsmotivation oder Johannes Feick mit Wohnzimmerkonzerten zum Mitmachen. Andere finden hier neben wechselnder Sportanimation Hilfe und Tipps bei Problemen aller Art – von benötigten Materialien, insbesondere Schutzmasken, über den aktuellen Stand der Maßnahmen der Landesregierung bis hin zu Lösungen bei Schwierigkeiten von Eltern beim Homeschooling.



Wäller KIDS helfen 

Für Eltern und Kinder gibt es daneben eine eigene Seite mit dem Titel Wäller KIDS helfen, die Stand 28. April 2020 mitlerweile auch schon mehr als 400 Mitglieder zählt.Dort ist vor allem Claudia Reuther aktiv, animiert Kinder zum Singen und Tanzen oder gibt Bastelanleitungen. Profisprecher Andreas Lipowski erzählt jeden Abend liebevoll Gute-Nacht-Geschichten. Darüberhinaus sorgen mehr als 15 Erzieherinnen für ein abwechslungsreiches Programm. Auch stellt die Jugendkirche Selters jede Woche ein Jugendvideo ein. Eines der Resultate: Mehr als 100 Kinder bastelten Osterdekorationen für Senioren, die dann von Müttern und Vätern überwiegend an Pflegeheime ausgeteilt wurden. Umgekehrt hat Wäller helfen den Kindern bedürftiger Familien eine kleine Osterüberraschung beschert.



Konzerte, eigener „Wäller helfen“-Song und mehr …

Doch die Initiative Wäller helfen leistet noch mehr: So organisierte sie eine ganze Reihe von Hofkonzerten und Gesangsvorführungen in vielen Pflege- und Seniorenheimen im Westerwald. Gemeinsam statt einsam eben. Eine sehr wertvolle Aufgabe, zumal die Senioren derzeit keine Besuche empfangen dürfen und auch keine Ausflüge wegen des Corona-Ausbruches angeboten werden.

Die Hachenburger Brauerei sponsorte die Produktionskosten des Leitliedes der Initiative „Wäller helfen“ mit dem Titel „Zum Helfen bereit“. Die einprägsame Musik und der gefühlvolle Text stammen von niemand geringerem als Mirko Santocono. Der Vollblut-Musiker engagiert sich ebenfalls für die Initiative und hat selbst schon mehrere Wohnzimmerkonzerte auf der „Wäller helfen“-Seite gepostet. Derzeit sammelt er kurze Handyvideos von Privatleuten für einen Wäller Musikclip.

Zahlreiche Prominente sind inzwischen auf die Aktion aufmerksam geworden und schickten bereits ermunternde und anerkennende Grußbotschaften. Darunter Heino, Nicole, Jürgen Drews und natürlich einer der Botschafter des Westerwaldes, Reiner Meutsch.

Um noch mehr bewirken zu können, hat „Wäller helfen“ jüngst einen Antrag auf Gründung eines gemeinnützigen Vereins gestellt. Spendengelder, mit denen in voller Höhe auch weiterhin Gutes bewirkt werden soll, können somit nach Legitimation künftig quittiert werden. 
Björn Flick würde sich freuen, wenn viele Mitglieder der Initiative auch dem künftigen Verein beitreten und sich somit auch nach der Corona-Krise für ihre Mitmenschen hier vor Ort einsetzen: „Trotz Dickschädel - Wir Westerwälder stehen zusammen!“

Kontakt:
www.waellerhelfen.de | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.facebook.com/Waellerhelfen
#Wäller helfen – Coronavirus
#WällerKIDS helfen
ww-events-online verwendet Cookies, um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.